Cozero

Cozero und Gothaer helfen Mittelstand bei Klima- Transformation

  • Mit Cozero berechnen Gothaer Unternehmerkund*innen kostenlos den CO₂-Fußabdruck ihres Unternehmens
  • Nur 16 Prozent der Mittelständler*innen kennen aktuell den CO₂-Fußabdruck ihres Unternehmens
  • Stufe 2 der Gothaer Initiative 500-50-5 erfolgreich gestartet

Cozero x Gothaer.png

Berlin, 11. Mai 2022 – Die Gothaer startete Ende 2021 ihre neue Initiative zur Unterstützung des Mittelstands bei der Energiewende. Mit der Initiative 500-50-5 will das Unternehmen dem deutschen Mittelstand dabei helfen, den Weg in Richtung Klimaneutralität schnell und mit umfangreicher Unterstützung zu starten, um einen nachhaltigen Beitrag zur Klimawende zu leisten. „Unser ehrgeiziges Ziel ist es, 500 Unternehmerkund*innen dabei zu begleiten, ihren CO₂-Ausstoß in den kommenden fünf Jahren um 50 Prozent zu reduzieren“, so Thomas Bischof, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine Versicherung AG.

Nur 16 Prozent der Mittelständler kennen CO₂-Fußabdruck aktuell Hierzu baut die Gothaer ihr breites Netzwerk aus Kooperationspartner *innen weiter aus und stellt es den teilnehmenden Unternehmen zur Verfügung: So erhalten die Unternehmen Dienstleistungen bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzmaßnahmen und Hilfe in Bezug auf Förderungsmöglichkeiten. „Wir bieten tatkräftige Unterstützung in den Bereichen Mobilität, Gebäude und Energie. Der Start in eine nachhaltige Zukunft und wichtigste erste Schritt ist aber, den Fußabdruck des eigenen Unternehmens zu kennen“, zeigt sich Bischof überzeugt. Deswegen erhalten ab sofort 500 Unternehmen kostenlos Zugang zu der Software des Berliner Unternehmens Cozero, mit dessen Hilfe sie ihre CO₂-Emissionen erfassen und nach den Kriterien des sogenannten „Greenhouse Gas Protocol“ bilanzfähig machen können. „Unsere KMU-Studie hat ergeben, dass nur 16 Prozent der Mittelständler *innen aktuell ihren CO₂-Fußabdruck kennen“, sagt Sören Heinzmann, Geschäftsführer der Gothaer Digital GmbH und Leiter der Initiative. „Nur wer seine CO₂-Emissionen präzise festhält und kennt, kann im eigenen Unternehmen mit maßgeschneiderten Maßnahmen beginnen.“

Der Mittelstand als Treiber der Transformation Mit mehr als 370.000 versicherten Unternehmen kennt die Gothaer die Herausforderungen dieser Betriebe sehr gut. „Die politischen und gesellschaftlichen Umstände haben das Thema Nachhaltigkeit gerade in letzter Zeit verstärkt in den Fokus gerückt. Viele Mittelständler*innen haben bereits nicht nur die Notwendigkeit, sondern auch die wirtschaftlichen Chancen des Klimaschutzes erkannt“, zeigt sich Bischof überzeugt. „Wir sind der festen Überzeugung, damit einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und unsere Position als führender Partner für den Mittelstand damit weiterhin unter Beweis zu stellen und auszubauen. Wir suchen Unternehmerkund*innen, die diesen Weg aus fester Überzeugung jetzt mit uns gehen“, so Bischof weiter.

Klimaschutz und Digitalisierung gemeinsam denken „Belastbare Strategien zur Nachhaltigkeit werden über den eigenen Tellerrand hinausgedacht. Die Gothaer geht mit der Einbeziehung von Kunden*innen einen effektiven Schritt in Richtung Klimatransformation“, sagt Helen Tacke, Geschäftsführerin der Cozero GmbH.

Die Software Cozero bietet nicht nur mehr und bessere CO₂-Emissionsdaten für eine Klimabilanz. Sie liefert als digitale Grundlage den Vorteil, wirksame Maßnahmen einleiten zu können, die zum einen zu tatsächlichen Reduzierungen führen und zum anderen den wirtschaftlichen Anforderungen entsprechen. Dazu hat Cozero einen eigenen Standard entwickelt: der sogenannte „ROCI – Return on Carbon Investment“ stellt jedes Vorhaben zur CO₂-Reduzierung auch unter eine Wirtschaftlichkeitsprüfung. „Die Erfahrung mit unseren Kund*innen gerade aus dem Mittelstand zeigen, dass die Maßnahmen zum Klimaschutz wirksam durchgerechnet und auch klar verständlich kommunizierbar sein müssen. Genau dafür steht die Gothaer Initiative 500-50-5 ein“, so Helen Tacke abschließend.