Cozero
Industrie-Intro

Konsumgüter

Konsumgüterunternehmen produzieren und verarbeiten verpackte Lebensmittel und Getränke, Convenience-Produkte für den Haushalt und den persönlichen Gebrauch, elektronische Geräte, Bekleidung, Schuhe und Textilien.
Erfolgreiche Zusammenarbeiten
Everdrop
Mammut
etepetete

Rolle der Industrie

Um das Ausmaß der CO₂-Reduktion zu erreichen, das für eine Netto-Null-Welt bis 2050 erforderlich ist, müssen sich Unternehmen grundlegend transformieren - durch die Dekarbonisierung ihrer Wertschöpfungskette und durch die weltweite Mithilfe auf dem Weg zu Null-Emissionen. Der Konsumgütersektor ist groß - über eine Billion US-Dollar - und seine Lieferkette entsprechend umfangreich. Die globale Produktion und Nutzung von Konsumgütern trägt jedes Jahr bis zu 5 Milliarden Tonnen CO₂ bei. Konsumgüterunternehmen können den Transformationsprozess maßgeblich vorantreiben, indem sie ihre Lieferketten und Verbraucher bei der Bewältigung des Wandels unterstützen und sich den Fortschritt auf dem Gebiet der Klimaschutzmaßnahmen zunutze machen.

Verstehen Sie den CO₂-Fußabdruck Ihres Unternehmens

Um den Klimaschutz effektiv anzugehen, ist es für Unternehmen von hoher Bedeutung, ein klares Verständnis davon zu entwickeln, welche Bereiche ihres Unternehmens die meisten Treibhausgase ausstoßen. Dies ist insbesondere für Hersteller von Konsumgütern von Bedeutung, die ihr Emissionsmanagement verbessern wollen. Deren größte Auswirkungen liegen oft jenseits ihrer direkten Betriebsabläufe: in ihren Lieferketten und in der Art und Weise, wie Verbraucher ihre Produkte nutzen.

Für Konsumgüterunternehmen ergeben sich die größten Auswirkungen in der Lieferkette aus der Beschaffung von Materialien und Waren. Die nachgelagerten Auswirkungen der Nutzung und Entsorgung durch die Verbraucher sind ebenfalls beträchtlich. Obwohl die Emissionen aus dem Betrieb relativ gering erscheinen, sind sie dennoch signifikant und bilden einen wichtigen Ausgangspunkt für jeden Maßnahmenplan im Emissionsmanagement.

Unternehmen können ihren gesamtökologischen Impact verstehen, indem sie eine Bewertung der Treibhausgase entlang der Wertschöpfungskette durchführen und dabei die verfügbaren Unternehmensdaten mit modellierten Schätzungen ergänzen. Cozero Log nimmt Ihnen dabei den Großteil der Arbeit ab.

Managen Sie den CO₂-Fußabdruck Ihres Unternehmens aktiv

Unternehmen der Konsumgüterindustrie können ihren CO₂-Fußabdruck gezielt reduzieren, indem sie unmittelbar Maßnahmen innerhalb ihres eigenen Betriebs ergreifen, indem sie mit der Industrie und den Verbrauchern zusammenarbeiten, um Emissionen entlang der Lieferkette und bei der Nutzung der Produkte durch die Verbraucher zu reduzieren, und indem sie internationale Klimaschutzprojekte zur Beseitigung und Reduzierung von CO₂-Emissionen unterstützen.

In erster Linie führt die Steigerung der Energieeffizienz in der Fertigung, die Abkehr von fossilen Brennstoffen und die Reduzierung von Abfällen in der Produktion zu einer deutlichen Einsparung von Emissionen und Kosten.

Die Reduzierung von Emissionen in der Lieferkette bedeutet, dass man gemeinsam mit den Lieferanten an Projekten zur Emissionsminderung und Kreislaufwirtschaft arbeitet, sich für nachhaltige Beschaffungsoptionen entscheidet und die Distribution und Lagerung optimiert.

Die Entscheidung für Produktionsmethoden, die eine Reduzierung und Wiederverwendung durch den Verbraucher ermöglichen, beinhaltet die Verwendung von recycelbaren oder kompostierbaren Verpackungen.

Für den Anteil des CO₂-Fußabdrucks eines Unternehmens, der nur schwer oder gar nicht adressiert werden kann, können Unternehmen Projekte unterstützen, die atmosphärisches CO₂ abbauen oder CO₂ außerhalb ihrer Wertschöpfungskette reduzieren, d.h. Emissionen kompensieren.

Cozero gibt Empfehlungen zu Reduktionsmaßnahmen und Lösungsanbietern, damit sich Unternehmen auf die Bereiche konzentrieren können, in denen der größte Handlungsbedarf besteht. Cozero Act unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Verwaltung maßgeschneiderter Maßnahmenpläne für das CO₂-Management sowie bei der transparenten Verfolgung des Fortschritts im Vergleich zu diesen Plänen.