Berlin, 16. März. 2021 – CO2-Bepreisung, der Ruf nach Klimaneutralität, Lieferkettengesetz - der Druck auf Unternehmen, Transparenz in ihrer Supply Chain im Bereich Klima- und Nachhaltigkeits-Performance zu erhöhen, wächst aus vielen Richtungen.

Als mitunter größte Barrieren galten bislang die unzureichende Verfügbarkeit von Emissionsdaten und Bewertungsmethoden sowie der Mangel an einheitlichen und sicheren Formen des Informationsaustausches zwischen Unternehmen in den jeweiligen Wertschöpfungsprozessen*.

Mit dem Carbon Benchmarking Tool START hat das Berliner ClimateTech Cozero nun gemeinsam mit der SINE Foundation eine Lösung geschaffen, die es Unternehmen dank neuester Technologien ermöglicht, ihren CO2-Fußabdruck digital, einfach und sicher zu bewerten und die Grundlage für eine Optimierung der Klima-Performance von Unternehmen zu legen.

Die Besonderheit: Im Rahmen des Benchmarkings von Emissionsdaten werden Unternehmenskennzahlen mithilfe der Cozero-SINE-Technologie verglichen, jedoch müssen diese nicht im Klartext geteilt werden und bleiben verschlüsselt stets in der Kontrolle des teilenden Unternehmens.

Den ökologischen Fußabdruck verbessern – eine weltweite Herausforderung

Die wirtschaftlichen Schäden durch häufigere klimabedingte Wetterextreme nehmen zu. Allein in der EU belaufen sich diese Verluste bereits auf durchschnittlich über 12 Mrd. € pro Jahr. Konservative Schätzungen zeigen, dass die heutige EU-Wirtschaft bei einer globalen Erwärmung von 3°C über dem vorindustriellen Niveau einen jährlichen Verlust von mindestens 170 Mrd. € erleiden würde. Die EU reagiert mit einer Verschärfung des bisherigen Ambitionslevels. So soll der CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 um mindestens

55 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Der kürzlich verabschiedete Europäische Green Deal als auch die neue EU-Strategie der Europäischen Kommission zur Anpassung an den Klimawandel geben mehr und mehr einen politischen Handlungsrahmen für die Dekarbonisierung der europäischen Gesellschaft vor. Diese Klimaschutzziele übersetzen sich analog in umfassende Transparenzanforderungen im Emissionsmanagement von Unternehmen und einer schnellen Nachhaltigkeitstransformation der Organisationen.

Der Schlüssel für eine solche Dekarbonisierung liegt in der unternehmensübergreifenden Kollaboration. Laut einer aktuellen Studie von BCG und dem World Economic Forum entstehen je nach Industrie bis zu 90 % der Produkt- & Serviceemissionen in der Lieferkette von Unternehmen.

Jedoch herrschen derzeit nach wie vor Intransparenz und wenig Vergleichbarkeit von Unternehmen in Bezug auf ihre Emissions-Performance.

Damit diese ihre Herausforderungen im Bereich des CO2-Managements lösen können, bedarf es laut der SINE Foundation und Cozero neben neuen Technologien vor allem eines Paradigmenwechsels.

Von Silos zu Systemen - mit sicherer Datenkollaboration für mehr Klimaschutz

Das Carbon Benchmarking Tool START hilft Unternehmen im ersten Schritt bei der Generierung von mehr Transparenz und einer ersten Einschätzung zur Klima- Performance des Unternehmens. So können Unternehmen ihre Kohlenstoff- Emissionsintensität anonym erheben und mit der ihrer Branchenkollegen vergleichen. Für eine bessere Vergleichbarkeit stellt das Tool Emissionsintensitäten (d.h. Emissionen pro Bezugsgröße bspw. Fußabdruck pro Mitarbeiter) dar und clustert die Ergebnisse nach Branchen. Das Tool generiert somit wertvolle Einblicke für Unternehmen jeder Art, zugleich müssen diese dabei keine kritischen Informationen preisgeben oder sich für die Cozero-Plattform anmelden.

Während Cozero die Plattform und Emissionsanalytik bereitstellt, stammt die zugrunde liegende Technologie zum sicheren Datenaustausch von der SINE Foundation. Diese nutzt neueste Algorithmen aus dem Bereich des Multiparty Computation (MPC), um Emissionsintensitätsanalysen und Datenvergleiche auf vertrauliche Weise zu ermöglichen.

„Wir sind fest davon überzeugt: für eine nachhaltige Transformation von Unternehmen bedarf es der thematischen Verankerung von Klima-Performance im Top Management. Dies gelingt nur über die datengetriebene Zusammenführung von Nachhaltigkeits- und Finanzreporting. Es ist zudem eine Herausforderung entlang der gesamten Wertschöpfungskette - somit gilt: Emissionsmanagement ist ein Teamplay.“ Sagt Cozero CEO und Gründerin Helen Tacke.

Kommend aus dem Finanzsektor hat die Rheinländerin Cozero gemeinsam mit ihren Co-Foundern Fabian Schwarzer und Tiago Taveira gegründet. Ihre Vision: Eine Zukunft zu gestalten, in der die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens auf Basis seiner Nachhaltigkeits-Performance exponentiell steigen wird. Cozero befähigt Unternehmen in dieser Transformation, um einen signifikanten Anteil an der Dekarbonisierung der Weltwirtschaft und dem Klimaschutz beizutragen.

Für die Datentechnologie und das sichere Teilen von Daten hatte sich das Berliner ClimateTech mit der SINE Foundation zusammengetan.

„Wir bei der SINE Foundation sind der Überzeugung, dass sichere Datenkollaboration Organisationen befähigt, signifikante Effizienzgewinne zu realisieren, die auch der Gesellschaft zugutekommen. Der Launch von START ist ein erstes großartiges Beispiel dafür. Wir sind sehr stolz, gemeinsam mit Cozero eine Bewegung für neues Wirtschaften zu starten: dezentral, kollaborativ und nachhaltig.“, kommentiert Co-Founder der SINE Foundation Aurel Stenzel.

SINE ist eine Non-Profit-Organisation und Zusammenschluss von Spezialisten mit akademischem und unternehmerischem Hintergrund, die sich mit Dilemma- Situationen in der gemeinsamen Datennutzung befassen. Ihr Ziel: durch sichere Datenkollaboration von Organisationen Alternativen zum Status Quo in konkret umgesetzten Anwendungsfällen aufzeigen und damit den Nutzen für alle Beteiligten erfahrbar machen.

Die neue Kooperation rechnet mit einer hohen Nachfrage nach START speziell bei Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU), welche besonders von der Herausforderung des CO2-Managements betroffen sind.

Passend zum Launch des Tools wird die Kooperation am 25. März um 9 Uhr ein Webinar mit dem Titel „Transparenz schaffen mit START, der CO2-Benchmarking- Lösung“ veranstalten, wofür sie unter anderem den CEO der TLGG Group, Christoph Bornschein, als Gastredner gewinnen konnten. Das Webinar ist für jeden zugänglich und wird live über YouTube gestreamt.

*(Quelle:http://www3.weforum.org/docs/WEF_Net_Zero_Challenge_The_Supply_Chain_Opportunity_2021.pdf)

Über Cozero

Cozero ist ein in Berlin ansässiges Climate-Tech SaaS-Unternehmen, das eine umfassende Carbon Action Plattform (CAP) entwickelt hat, um Emissionsdaten von Unternehmen zu tracken, zu prognostizieren und zu managen. Automatisiert können Unternehmen ihre Daten über die Beschaffung von emissionsreduzierenden Technologien und Produkten optimieren und somit ihren CO2-Fußabdruck nachhaltig reduzieren. Cozero nutzt seine proprietäre Nachhaltigkeitsmetrik, den RoCI (Return on Carbon Investment), um branchenunabhängig für jedes Unternehmen den Weg zur Klimaneutralität zu gestalten und übersetzt damit Nachhaltigkeit in ein KPI-getriebenes Managementthema.

Über SINE

Die SINE Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die modernste Forschung in den Bereichen Kryptografie und Wirtschaft entwickelt und umsetzt. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Organisation und Optimierung der digitalen Zusammenarbeit von Unternehmen, um eine neue Form des Wirtschaftens zu ermöglichen: dezentral, kollaborativ und nachhaltig. Gegründet von Aline Blankertz, Karina Buschsieweke, Martin Pompéry und Aurel Stenzel hat die Foundation ihren Hauptsitz in Berlin und umfasst ein Team von Vordenkern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Pressekontakt

Caroline Wahl
Mail: presse@sine.foundation
Mobil: 0152 0625 4889
https://sine.foundation/